Zugtruppübung Gr. 1 u 3

Donnerstag fand die letzte Gruppenübung in Form einer Zugtruppübung statt. Den Gruppen 1 u 3 wurden neue Anwendungen im Bereich Umgang mit hydraulischem Rettungssatz geboten. Es galt ein auf der Seite liegendes Kfz händisch unter Berücksichtigung des verletzten Lenkers auf die Räder zu stellen und anschließend den eingeklemmten Lenker schonend aus dem Fahrzeug zu retten. Es konnten einige Techniken aufgefrischt werden und andere wurden neu erklärt.

Fotos zur Übung finden Sie hier........

nach oben


Zugsübung

Am vergangenen Freitag fand eine Zugsübung in einem Hallenkomplex eines Gemüseernte- und -weiterverarbeitungsbetriebes statt. Bei der Übung mussten in diesem Gebäude 3 vermisste Personen gesucht werden, die schließlich an verschiedenen Orten gefunden wurden. 2 Personen mussten aus einiger Höhe gerettet werden und die dritte Person wurde unter einem Gabelstapler eingeklemmt vorgefunden. Alle 3 Szenarien wurden durch die Mannschaft etwa zur selben Zeit parallel abgearbeitet. Dazu wurden Leitern, Seiltechnik, sowie die Hebekissen benötigt. Für den Einsatzleiter war die Herausforderung alle 3 Szenarien gleichzeitig zu überblicken und zu koordinieren. Nach erfolgreicher Rettung der Personen fand ein Rundgang in dem Hallenkomplex statt, um die Weitläufigkeit eines solchen Gebäudes kennenzulernen und im Ernstfall die Lage besser einschätzen zu können.

Bilder zu der Übung finden Sie hier.......

nach oben


Gruppenübung Gruppe 4
12. 04. 2017

Bei der Gruppenübung der Gruppe 4 galt es einen Kleinbrand im Keller eines Wohnhauses unter Kontrolle zu bringen. Der Brandausbruchsort wurde durch die Mannschaft im Keller in Form der brennenden Waschmaschine rasch gefunden und der Brand bekämpft. Der im Haus verteilte Rauch wurde mittels Überdruckbelüfter aus dem Haus gedrückt.

Bilder zur Übung finden Sie hier.....

nach oben


Guppenübung der Gruppe 3
06. 04. 2017

Die erste Gruppenübung der Gruppe 3 beinhaltete eine PKW Bergung mit Menschenrettung aus unwegsamen Gelände. Somit musste der PKW vor Beginn der Menschenrettung mittels Seilwinde und sonstiger technischer Hilfestellungen in der Böschung stabilisiert werden, damit die Mannschaft gefahrlos arbeiten konnte und der verletzte Lenker ohne weiterer Plessuren gerettet werden konnte. Zur Menschenrettung wurde der Hydraulische Rettungssatz eingesetzt. Der auf der Seite liegende PKW musste mit hydraulischer Schere demontiert werden, dass die Rettungsmannschaft zum Lenker, welcher im Fahrzeug eingeklemmt war, vor kam. Nach abgeschlossener Menschenrettung musste das Fahrzeug noch aus der Grube mittels Fahrzeugseilwinde herausgezogen werden.

Die durchaus anspruchsvolle Übung fand großen Anklang in der Mannschaft und wurde schlussendlich bei gemütlichen Beisammensein im Feuerwehrhaus noch besprochen.

Bilder zur Übung finden Sie hier......

nach oben


Personenrettung in der Eiszeit
27. 01. 2017

Erstmalig fand in Raasdorf aufgrund der langanhaltenden winterlichen Temperaturen eine Personenrettungsübung auf Eis statt. Der Übungsort war mit dem Raasdorfer Fischerteich, der im Winter zum Eislaufen benutzt wird, gleich gefunden. Da es immer wieder zu Unfällen auf Gewässern kommt, wo die Eisdecke nicht dick genug ist oder aufgrund der ansteigenden Temperaturen ihre Festigkeit verliert, übten die Florianis aus Raasdorf den Ernstfall. Eine Person, die mitten im Teich beim Eislaufen durch die Eisschicht durchbricht und anschließend mit den am Teich zur Verfügung stehenden Mitteln gerettet werden muss. Denn bei solchen Unfällen zählt jede Sekunde, um nicht unter das Eis zu geraten oder zu erfrieren. Mit Unterstützung des Roten Kreuzes Groß Enzersdorf wurde die Übung durchpraktiziert, wobei wir durch die Rettung hilfreiche Tipps für die anschließende Patientenbetreuung erhielten.

Die Rettung des eingebrochenen Eisläufers, der bei uns durch Kommandantstellvertreter Marcel Kreitl mittels Trockentauchanzug dargestellt wurde, wurde mit einer Schiebeleiter, Rettungsring, Seilen und auch mit dem Spineboard geübt.

Fazit der Übung war es, dass rasch Hilfe geleistet werden muss, jedoch die eigene Sicherheit nicht außer Acht gelassen werden darf. Wenn die Rettungskette funktioniert, kann man Schlimmeres verhindern.

Vielen Dank für die Übungsausarbeitung, Übungsüberwachung und Übungshilfe. Ein Dank gilt auch dem Roten Kreuz Groß Enzersdorf.

 

Die Bilder zur Übung finden Sie hier......

nach oben