Sie finden auf jedem Handfeuerlöscher eine Aufschrift, für welche Brandklassen dieser Feuerlöscher geeignet ist. Dies richtet sich nach dem verwendeten Löschmittel im Feuerlöscher:

 

Am Allgemeinen unterscheiden wir zwischen folgenden Feuerlöscher

 Nasslöscher

Dieser Feuerlöscher ist zugelassen für die Brandklasse A und hat den Kennbuchstabe“N“.
Beim Nasslöscher wird als Löschmittel Wasser verwendet. Fallweise ist dem Wasser ein Frostschutz oder Netzmittel zugesetzt. Das Löschwasser bewirkt die Abkühlung des brennbaren Stoffes und ist geeignet für die Bekämpfung von festen, unter Glut- und Flammenbildung brennenden Stoffen.

Zum Löschen von Flüssigbränden ist Wasser aber völlig ungeeignet, und verursacht zB beim Auftreffen auf brennendes Fett eine explosionsartige Ausbreitung des Feuers.

  

Schaumlöscher

Dieser Feuerlöscher ist zugelassen für die Brandklassen A und B  und hat den Kennbuchstabe “S“.
Schaumlöscher dienen zur Bekämpfung von Bränden flüssiger Stoffe wie Benzin, Petroleum, Öle, Fette, Lacke und fester unter Glut- und Flammenbildung brennender Stoffe. Bei Alkohol- und Lösungsmittelbränden ist der Schaumlöscher jedoch nur eingeschränkt nutzbar.

Da der Löschschaum gesundheitsunbedenklich und biologisch abbaubar ist, eignet er sich besonders für den Einsatz in der Wohnung. Umliegende Einrichtungsgegenstände werden durch Schaum weniger beeinträchtigt, da der Brandherd gezielter bekämpft werden kann.

  

Pulverlöscher

Hier unterscheidet man zwischen 3 Pulverlöscher-Arten:

 

                 1)    Pulverlöscher mit Glutbrandpulver:

Dieser Feuerlöscher ist zugelassen für die Brandklassen A, B, und C  und hat den Kennbuchstabe “G“.
Er ist damit das universellste Löschmittel mit einer hohen Löschwirkung und wird häufig eingesetzt in öffentlichen Bereichen, bei Autofeuerlöschern, in Heizungskellern und vielen anderen Einsatzgebieten, bei denen ein möglichst umfassender Schutz gewährleistet werden soll und die Ursachen des Feuers vielfältig sein können.

 

                 2)    Pulverlöscher mit Flammbrandpulver:

Dieser Feuerlöscher ist zugelassen für die Brandklassen B und C  und hat den Kennbuchstabe “P“.
Flammbrandpulver kann nur zur Bekämpfung von Bränden in der Flammbrandphase verwendet werden, d.h. wenn es noch zu keiner Bildung von Glutzonen gekommen ist. Im privaten Bereich ist dieses Löschmittel nicht oft anzutreffen.

 

                 3)    Pulverlöscher mit Metallbrandpulver:

Dieser Feuerlöscher ist zugelassen für die Brandklasse D  und hat den Kennbuchstabe “M“.
Er ist nur für Metallbrände geeignet und kommt in einem privaten Haushalt kaum zum Einsatz.

Der Nachteil von allen Pulver-Feuerlöschern ist die starke Staubentwicklung beim Austritt aus dem Löscher. Aus diesem Grund ist der Einsatz in der Privatwohnung nicht empfehlenswert, da umliegende, vom Feuer nicht betroffene Einrichtungsgegenstände in Mitleidenschaft gezogen werden können.

Metalle, die mit Löschpulver in Berührung kommen, fangen viel schneller an zu Rosten und mit Lebensmittel sollte es auch nicht in Berührung kommen, was den Einsatz bei Küchenbränden zum Problem macht.

  

Kohlendioxidlöscher (CO2-Löscher)

Dieser Feuerlöscher ist zugelassen für die Brandklasse B  und hat den Kennbuchstabe “K“. Bei bestimmten Löscherausführungen ist auch eine Zulassung für die Brandklasse C möglich.

Als Löschmittel wird Kohlendioxid verwendet. Durch das Ausströmen des flüssigen Kohlendioxides aus dem Druckbehälter tritt eine starke Abkühlung ein (je nach den gegebenen Verhältnissen bis zu -78,5°C). Richten Sie daher niemals einen CO2-Löscher auf Menschen oder Tiere!!

CO2 ist das sauberste Löschmittel, da es rückstandsfrei löscht. Für den Privathaushalt jedoch trotzdem fast ungeeignet, da man mit dem CO2-Löscher nur brennende Flüssigkeiten und eventuell Gase, jedoch aber keine festen Stoffe wie Holz mit großen Erfolg löschen kann. Er eignet sich dafür hervorragend bei Bränden von elektrischen Anlagen und ist somit eine ideale Ergänzung zu einem ABC-Pulverlöscher!

 

Achten Sie also stets darauf welcher Stoff brennt, um das Feuer auch wirksam bekämpfen zu können!


nach oben