Stationsübung in Raasdorf

Gemeinsam mit den Wehren aus Glinzendorf und Rutzendorf gab es eine Stationsübung zum Kennenlernen der Ausrüstungen der Wehren. Zum Abschluss wurde der Kran aus Rutzendorf vorgeführt.

Mehr Fotos unter http://www.bilda.at/feuerwehr/uebungen/Uebungen_2009/uebung2111

 

nach oben

Löschübung der Gruppe 3
13. 11. 2009

Bei der Löschübung am Gelände der LGV in Raasdorf wurden die am Firmengelände befindlichen Brunnen mit fix installierten Saugrohren getestet und nach Aufbau der Lösch-, sowie Versorgungsleitung wurden sämtliche Löschmittel vom C-Strahlrohr bin zum Wasserwerfer am TLFA 2000 von den Übungsteilnehmern probiert. Trotz Dunkelheit und kühleren Temperaturen wurde das Übungsziel voll erreicht.

Bilder zum Beitrag finden Sie hier.......

nach oben


3. Übung der Gruppe 1
04. 11. 2009

Bei dieser Gruppenübung wurden wieder einmal die Ausrüstungsgegenstände der Fahrzeuge erklärt und einige davon auch ausprobiert.
Auf Grund der schlechten Witterungsbedingungen fand die Übung im Feuerwehrhaus statt.

Bilder dazu finden Sie hier......

nach oben


Atemschutzübung in Kopfstetten
27. 10. 2009

Gemeinsam mit der FF-Mühlleiten und FF-Oberhausen ging es zur Atemschutzübungsstrecke der FF-Kopfstetten. Insgesamt waren 5 AS-Trupps eingesetzt, die einen simulierten Wohnungsbrand zu bewerkstelligen hatten. In dem mit Rauch-, Licht- und Akustiksimulationen ausgestatteten Objekt musste eine Menschenrettung durchgeführt und anschließend der Brandherd gelöscht werden. Die Übung fand bei allen Teilnehmern guten Anklang, da es sehr realitätsnahe nachgestellt wurde. Wir stellten 2 Trupps und füllten hinterher mit dem Atemschutzkompressor die Atemschutzflaschen, um wieder einsatzbereit zu sein.

Bilder finden Sie hier.....

nach oben


Technische Übung Gruppe 1
02. 09. 2009

Bei unserer ersten Gruppenübung war die Übungsannahme ein Verkehrsunfall mit Menschenrettung, wobei das verunfallte Fahrzeug auf der Fahrerseite zum Liegen kam. Nach Rücksicherung durch die Seilwinde und Unterlegskeilen konnte mittels Schere und Spreitzer die eingeklemmte Person nach kurzer Zeit gerettet werden.

Anschließend simulierten wir einen Reifenbrand und in weiterer Folge setzten wir das Auto vom Motorraum aus in Vollbrand. Hierbei stellten wir fest, dass ein Motorbrand einige Zeit dauert bis dieser in den Fahrgastraum übertritt. Jedoch im Innenraum sich dann das Feuer explosionsartig ausbreitet, wobei wir auch zu merken war, dass mittels Sprühstrahl eine schnelle Löschwirkung erzielt werden konnte. Beim zweiten Löschangriff deckten wir das komplette Fahrzeug mit Mittelschaum ein. Beide Löschvorgänge wurden durch die starke Rauchentwicklung natürlich mit Atemschutz durchgeführt. Der Ausklang dieser Übung fand in der LGV-Kantine bei Schnitzel statt.

Link zur Bildergalerie

nach oben


Technische Übung der Gruppe 2
27. 08. 2009

Eine Herausforderung für die Kameraden der Gruppe 2 war die vom Grkdt Hannes ausgearbeitete technische Übung am 27. August, wobei ein verunfallter PKW unter einem landwirtschaftlichen Anhänger engekeilt war und zu brennen begann.
Es galt für die Kameraden höchste Konzentration, um Schritt für Schritt durch die Übung an das Ziel zu gelangen.
Zuerst musste der Anhänger vom PKW gelöst werden, um zu dem Verletzten zu gelangen, welches durch vorerst starke Rauchentwicklung (simuliert durch Rauchbomben) kein leichtes Unterfangen war. Anschließend galt es den Verletzten unter möglichster Schonung der Person aus dem Wrack mittels technischem Gerät zu befreien und für die Rettungskräfte transportfähig zu machen.
Hierbei konnten alle Kameraden die verschiedensten Techniken mit dem hydraulischen Bergesatz ausprobieren. Es konnten dabei die neuerlernten Kniffe des technischen Kurses durch Walter F. und Thomas P. an die Kameraden weitertransportiert werden.
Zum Schluss musste der PKW noch per Abschleppachse auf den Bauhof verbracht werden.
Während der gesamten Übung waren unsere Neuzugänge gefordert, da auch sie früher oder später bei einem Verkehrsunfall an der Front stehen und dafür sollten sie bestens gerüstet sein. Gruppenkdt Hannes, sowie die Übungsbeobachter Michael und unser Kdt Walter trachteten dabei sehr auf die genaue Arbeitsdurchführung, aber nicht weniger auf den Eigenschutz der Kameraden, auf den nie vergessen werden sollte.
Für den gemütlichen Abschluss der Übung wurde bei Speis und Trank bei unserem Heurigen in Raasdorf gesorgt.

Bilder zur Übung findet man hier........



Atemschutzübung in Mühlleiten
25. 08. 2009

Die FF-Mühlleiten lud zu einer Atemschutzübung am Reiterareal der Fam. Eckmayer ein. Übungsannahme war ein Schwelbrand in den Stallungen mit Menschenrettung aus dem Gefahrenbereich, sowie Tierbergung durch die Atemschutztrupps.
Zu dieser Übung wurden die FF-Mühlleiten, FF-Oberhausen, FF-Raasdorf mittels stiller Alarmierung durch die BAZ Mistelbach zum Übungsort entsandt.
Wir stellten einen Atemschutztrupp, erledigten den Atemschutzsammelplatz und hatten die Atemluftfüllstelle als Aufgabenbereich über.
Für unsere Atemschutzträger war das Anhalftern, sowie das anschließende alleinige Führen der Pferde aus den Stallungen eine erstmalige durchaus positive Erfahrung. Es bleibt lediglich die Frage, ob während eines Ernstfalles die Pferde auch so ruhig sind, wie bei dieser Übung.
Zur Übungsnachbesprechung, sowie Verköstigung der Übungsteilnehmer wurde zum gemütlichen Ausklang der Übung am Sportplatz geladen.
Zu den Bildern der Übung werden Sie   h i e r   weitergeleitet.

nach oben


1. Übung der Gruppe 3
30. 07. 2009

Die Übung der Gruppe 3 wurde in einem Theorie- und einem Praxisteil abgehalten. Im ersten Teil wurden die neuen Ausrüstungsgegenstände wie der neue Löschanhänger, Digitalfunkgeräte und weitere Ausrüstungsgegenstände vorgezeigt, erklärt und ausprobiert. Im zweiten Teil war ein simulierter Verkehrsunfall im "Köster-Wald" mit anschließender Menschenrettung und Fahrzeugbergung durchgeübt. Dabei wurde das Hydraulische Rettungsgerät von allen Teilnehmern ausprobiert und das Wissen, sowie einige Techniken aufgefrischt. Es waren für jeden Übungsteilnehmer interessante Neuigkeiten dabei, sodass man bei den nächsten Einsätzen den richtigen Hebel setzen kann. Zum Abschluss wurde zum Heurigen geladen, wo letzte Details zur Übung abgeklärt wurden.

Bilder zur Übung finden sie hier..........

nach oben


OMV Flüssiggasübung 27. Mai

Am 27. Mai fand die jährliche Flüssiggasübung durch die BTF OMV Gänserndorf statt. Annahme war ein Gasaustritt beim neu errichteten Schieberschacht 1. Dieser befindet sich zwischen Groß-Enzersdorf und Raasdorf. Bei der Zufahrt musste auf Windrichtung und ppm Belastung, betreffend des Kontaminationsumfeld geachtet werden. Die dirkete Zufahrtsstraße wurde durch Verkehrsposten gesperrt. An der Austrittsstelle wurde mit Hydroschildern und C-Rohren eine weitere Ausbreitung des austretenden Gases verhindert. Zusätzlich wurde die Kontaminationsbelastung durch die Verwirbelung mit dem Wasser abgesenkt und das Gas soweit verdünnt, dass es nicht mehr entzündbar war.
Bei dieser Übung arbeiteten die BTF OMV Gänserndorf, Pipeline Aufsicht der OMV, die FF-Groß-Enzersdorf und die FF-Raasdorf zusammen, um im Ernstfall gerüstet zu sein. Zudem gab es noch eine kurze theoretische Unterweisung zum Thema Flüssiggas nach der Übungsbesprechung durch die BTF OMV.
Bei der Übung waren insgesamt 37 Mann mit 9 Fzg anwesend.
Bilder finden sie hier......, aber auch bei der FF-Groß-Enzersdorf.

nach oben


1. Übung Gruppe 2
20. 05. 2009
Klick auf das Bild und sie werden weitergeleitet

Am 20. Mai 2009 fand die erste Übung der Gruppe 2, eine Löschübung, statt. Zunächst wurden im theoretischen Teil alle Ausrüstungsgegenstände für einen Brandeinsatz unserer Autos durchgenommen und auch die Neuanschaffungen und Änderungen in den Fahrzeugen präsentiert. Im darauffolgenden praktischen Teil wurde die korrekte Durchführung einer Brandbekämpfung mit Menschenrettung geübt. Übungsannahme war ein Dachstuhlbrand einer Garage im Hof der Familie Hofer. Es musste dieser Brand gelöscht, ein Ausbreiten und Übergreifen des virtuellen Brandes auf benachbarte Gebäude verhindert und eine vermisste Person im Gebäude gerettet, sowie gefährliche Gas-Flaschen geborgen werden. Zudem musste sich zur Rettung der vermissten Person aus dem verrauchten Gebäude ein Trupp mit schwerem Atemschutz ausrüsten. Die Löschangriffe wurden vom Tanklöschfahrzeug aus mittels Hochdruck und C-Rohr-Löschleitungen durchgeführt und die Wasserversorgung erfolgte über die Tragkraftspritze (TS) von einem bei der Ortskirche befindlichen Brunnen. Jeder konnte die Bedienung der TS üben und sich mit der Handhabung von den verschiedenen Strahlrohren vertraut machen. Zum Abschluss kam auch unser neu angeschafftes Hohlstrahlrohr zum Einsatz und fand aufgrund der einfachen Bedienung und der Einstellbarkeit verschiedenster Wassermengen bzw. Strahlarten großen Anklang bei allen Übungsteilnehmern.

Bildergalerie der Übung finden sie hier.........


UA Übung in Groß-Enzersdorf
04. 04. 2009

Wir wurden heute gegen 9.15 Uhr durch die BAZ Mistelbach zu der UA Übung in Groß-Enzersdorf alarmiert. Annahme war ein Tiefgaragenbrand durch ein in Brand geratenes Auto mit Menschenrettung und Personenevakuierung aus den zugehörigen Wohnungen.
Beim Eintreffen in Groß-Enzersdorf waren bereits einiger Feuerwehren aus dem UA Groß-Enzersdorf vertreten. Der zuständige Einsatzleiter ließ uns gleich einen Atemschutztrupp ausrüsten und die Atemschutzsammelstelle errichten. Dies durften unsere jüngsten im Team bewerkstelligen, welches sie zur vollster Zufriedenheit meisterten.
Bei der Übung waren insgesamt 9 Feuerwehren vertreten.
Wir hatten insgesamt 68 Atemschutzflaschen zu befüllen, welches einige Zeit über die Übungsdauer hinaus in Anspruch nahm.
zu den Bildern.......

weitere Bilder und Berichte finden sie hier:
FF Groß-Enzersdorf - http://www.ffge.at/
FF Oberhausen - http://www.ffoberhausen.at/cms/


reger Funkverkehr in der Einsatzleitung
UA Funkübung in Raasdorf

Am 26.03.2009 fand in Raasdorf eine UA Funkübung des Unterabschnittes Markgrafneusiedl statt.

Übungsannahme:

Ein landwirtschaftliches Betriebsgebäude wurde durch einen Brandstifter in Brand gesetzt und musste durch die Feuerwehren des Unterabschnittes unter Kontrolle gebracht werden. Zusätzlich zu den Löschmaßnahmen sollte eine Atemschutzsammelstelle errichtet werden. Da wir uns in der Umstellungsphase zum Digitalfunk befinden, wurde auf beiden Funksystemen durch die Einsatzleitung mit den einzelnen Feuerwehren Kontakt gehalten. Wie sich beim Übungsablauf zeigte, war dies kein leichtes Unterfangen, da es einige Schwierigkeiten in sich birgt, wenn auf analogem und digitalem Funksystem eine Einsatzleitung mehrere Feuerwehren zu koordinieren hat. Nach einer Stunde eifrigen Funkens wurde durch den Übungsleiter Brandaus und Übungsende durchgegeben.

Die Übung fand bei den einzelnen Wehren zu unserer Freude regen Anklang, welcher sich in der Beteiligungszahl von 47 Kameraden mit 6 Fahrzeugen von 6 Freiwilligen Feuerwehren niederschlug.

Nach der Übungsbesprechung, bei der die 3 Übungsausarbeiter OFM Walter Fürnkranz, HFM Christian Lugmayr und OFM Thomas Posch der FF-Raasdorf, sowie Abschnittskommandant BR Leopold Brandstetter, UA-Kdt HBI Wilfried Huber und Abschnittssachbearbeiter im Funkwesen OBI Sascha Teutsch ihre Wortmeldung zur Übung spendeten, wurde im Feuerwehrhaus für das leibliche Wohl und einen gemütlichen Übungsausklang gesorgt.

Anwesende Feuerwehren:

FF-Glinzendorf

FF-Großhofen

FF-Markgrafneusiedl

FF-Obersiebenbrunn

FF-Parbasdorf

FF-Raasdorf

 

Bilder dieser Funkübung können unter folgendem Link angesehen werden. (hier......)


Winterschulung 2009
20. 03. 2009

Bei der heurigen Winterschulung waren einige interne Feuerwehrpunkte, sowie die nächsten Termine Inhalt des ersten Abschnittes.
Weiters wurden die Florianis durch unseren Kameraden Manfred Strasser wurde die Vorgangsweise bei Feuerwehreinsätzen mit Überlandstromleitungen vorgetragen. Nach allgemeinen Erklärungen wurde konkret auf die Hochspannungsleitungen, die unser örtliches Einsatzgebiet durchstreifen, und der daraus ausgegehenden Gefahr für Menschen bei Gebrechen/Unfällen eingegangen. Neben Sicherheitsabständen, Alarmierungsplan der zuständigen Stellen wurde das Verhalten bei Bränden von Trafostationen oder Umlandbränden bei gekappten Stromleitungen erläutert.
Es nahmen an der Schulung 35 unserer Kameraden teil, die anschließend im Feuerwehrhaus bei Wiener Schnitzel und Getränke, ihr leibliches Wohl sichern konnten.
Bildergalerie dazu finden sie hier.......


Unterabschnittsübung in Glinzendorf

Am 20.3.2009 vormittags fand bei unserer Nachbarwehr der FF Glinzendorf eine Einsatz - Unterabschnittsübung statt.
Übungsannahme war ein Kellerbrand im ansässigen Kindergarten. Die Brand- und Rauchentwicklung machte es unmöglich die Kinder samt Betreuerinnen über das Stiegenhaus aus dem ersten Stock zu evakuieren. Daher musste die Drehleiter der FF-Groß-Enzersdorf aushelfen. Atemschutztrupps und Löschleitungen wurden von den weiteren Wehren des Unterabschnittes Markgrafneusiedl gestellt. Unsere Aufgabe war es neben einem Atemschutztrupp, die Atemluftfüllstelle samt Sammelplatz zu errichten und zu organisieren.
Es waren 7 Feuerwehren mit 50 Mann und 11 Fahrzeugen bei der Übung anwesend.
Bei den Kindern und den Betreuerinnen aus dem Obergeschoß war durch die Rettung durch luftige Höhen mittels Drehleiter die Anspannung riesengroß. Doch alle schlugen sich tapfer.
Zum Abschluss gab es für alle eine Jause im Feuerwehrhaus Glinzendorf, wobei noch die letzten ihre Angst hinter sich lassen konnten.
Bilder zu dieser Übung von der FF-Raasdorf finden sie hier.......

weitere Berichte und Bilder:
FF-Groß-Enzersdorf

FF-Markgrafneusiedl

nach oben